Menu

Real Estate und die Freude am Eigentum


über mich

Real Estate und die Freude am Eigentum

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog zum Thema Immobilien. Hier möchte ich über Immobilien und vieles mehr berichten. Sei es nun Eigentumswohnungen, das Einfamilienhaus, die Villa mit Pool oder große Mietshäuser. All diese Objekte fallen ja unter diesen Begriff. Und mit all diesen Objekten kann man Geld verdienen. Oder es zumindest sinnvoll anlegen, um Miete zu sparen. Ich denke dies ist ein spannender Blog. Kommt gerne mit und lest meine Berichte und meine Erfahrungen, die ich mit eigenem Immobilien und dem Eigentum daran gemacht habe. Ihr werdet sicher Spass am Lesen haben. Und der Blog soll Eure Fantasie beflügeln, was alles möglich ist im Leben.

Archiv

Schlagwörter

Virtuelle Büros

Virtuelle Büros sind moderne Lösungen für Unternehmen, die lediglich einen geringen Platzbedarf haben. Häufig werden dafür repräsentative Geschäftsadressen in besten Bürolagen der Großstädte angeboten. Ideal ist das Programm für Geschäftsleute, die kein Firmenlokal nutzen, sondern von zu Hause aus arbeiten oder beruflich ständig unterwegs sind. Auch junge Start-Up Unternehmen profitieren von der Geschäftsidee. 

Zahlreiche Unternehmer möchten ihren Geschäftssitz und ihre private Anschrift aus Diskretionsgründen trennen. Mancher Selbständiger benötigt keine fixe Telefonlinie, sondern benutzt für Telefonate das Smartphone. Hinter dem Geschäftskonzept verbergen sich zahlreiche zubuchbare Dienstleistungen. So werden Brief- und Paketpost für die Kunden aufbewahrt oder an die Privatanschrift nachgesendet. Benötigen die Geschäftsleute einen Konferenzraum oder ein Tagesbüro, können Sie es auf Stundenbasis anmieten und profitieren von modernen Räumlichkeiten, die bequem eingerichtet und mit perfekter Technik ausgestattet sind. Bei diesem Serviceangebot müssen Unternehmer keine Geschäftsräume auf Dauerbasis anmieten, sondern erwerben das Recht, eine (meist) exklusive Adresse als Firmenanschrift zu nutzen. Viele Anbieter stellen auch einen Telefon- und Post-Annahmeservice zur Verfügung. Diese inzwischen erfolgreiche Geschäftsidee hat jedoch nichts mit den sogenannten Briefkastenfirmen gemeinsam. Die Kunden mieten eine Geschäftsadresse, da sie nicht ihre Privatanschrift für Firmenzwecke nutzen möchten. 

Die Idee für virtuelle Büros entstand bereits in der Mitte der 1990-er Jahre. In den vergangenen Jahren erlebte das Konzept einen regelrechten Boom. Während der Wirtschaftskrise machten sich zahlreiche Angestellte selbstständig. Vor allem Selbstständige und Freiberufler waren auf der Suche nach kleinen Büroflächen. Die Bürobetreiber bieten ihren Kunden ein umfassendes Zusatzprogramm mit einer Reihe von Zusatzdiensten an. Von diesem Service profitieren Kleinunternehmen, die dadurch keine Sekretärin oder Telefonistin einstellen müssen. Sie sparen Personalkosten und müssen sich keine Gedanken um Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen am Empfang oder im Sekretariat machen. Renommierte Geschäftsadressen bescheren kleinen Firmen mehr Aufmerksamkeit und eine höhere Akzeptanz. 

Der Wettbewerb wird mit diesem Konzept aktiv gefördert. Zum Prinzip zählt die monatliche Pauschale, durch die der Kunde seine professionelle Büroadresse und seine eigene Geschäftstelefonnummer erhält. Die Anbieter virtueller Büros stellen ihren Kunden professionelles Personal zur Verfügung, das Anrufe entgegennimmt oder weiterleitet. Ist der Nutzer auf Reisen oder besucht Kunden, werden Anrufe professionell beantwortet. Geschultes Personal nimmt auch weitere, administrative Arbeiten wahr, wodurch sich der Mieter auf seine geschäftliche Tätigkeit konzentrieren kann. Zu den weiteren Serviceleistungen der Betreiber zählen beispielsweise das Anbringen eines Firmenschild, der Empfang von Gästen, Kopier- und Scan-Service, sowie E-Assistent- Leistungen und der Einsatz eines Catering Services.

Auch kleine und mittlere Unternehmen nutzen den Service häufig, um Kosten einzusparen. Denn leer stehende Räumlichkeiten oder ungenutzte Arbeitsplätze stellen finanzielle Belastungen dar, die vermeidbar sind. Inzwischen lassen sich auch aufwändige Geschäftsreisen durch kosteneffiziente Videokonferenzen ersetzen. Fixkosten werden dadurch minimiert und ein Unternehmen verfügt über eine höhere Flexibilität. Das dadurch eingesparte Budget verwenden Unternehmen für wichtigere Dinge, wie ein effektives Marketing für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen. Wer Räumlichkeiten nur im Bedarfsfall anmietet, bezahlt nur für die tatsächlich erhaltene Leistung.